Mobile Payment – was ist das?

Unter Mobile Payment versteht man Bezahlvorgänge, bei denen mobile elektronische Techniken zum Einsatz kommen. Diese können beispielsweise zur Autorisierung, Initiierung oder zur Durchführung eines Bezahlvorgangs verwendet werden. In der Regel kommen dabei mobile Geräte wie Tablet-Computer oder Smartphones zum Einsatz.
Häufig werden beim M-Payment Micropayments getätigt. Das heißt, es werden eher kleine Beträge übertragen. Im Bereich des mobilen Bezahlens gibt es sowohl Software- als auch Hardware-Lösungen. Zu den letzteren zählt kontaktloses Bezahlen per NFC (Near Field Communication).

NFC: Mobile Payment bietet zahlreiche Vorteile

Beim kontaktlosen Bezahlen per NFC (Nahfeldkommunikation) werden Daten über eine kurze Strecke hinweg übertragen. Dies geschieht per elektromagnetischer Induktion: Das NFC-fähige Smartphone oder ein Handy mit einem NFC-Bezahlsticker wird nah an den Zahlterminal gehalten und die Rechnung auf diese Weise beglichen. Da beim kontaktlosen Bezahlen dynamische Sicherheitscodes einmalig verwendet werden, erfüllt diese M-Payment-Methode höchste Sicherheitsstandards.
Da bei diesem Bezahlvorgang weder Bargeld noch das PIN-Pad eines Terminals berührt werden müssen, ist er für den Kunden sehr hygienisch und sicher – besonders wenn Erkältungs- oder Grippeerkrankungen im Umlauf sind. Darüber hinaus entfällt das Suchen passenden Kleingelds und der Bezahlvorgang gestaltet sich überaus zeitsparend.

Neben dem Mobile Payment: weitere NFC-Einsatzgebiete

Die Near Field Communication kommt nicht nur beim Mobile Payment erfolgreich zum Einsatz. Dabei unterscheidet man die Einsatzgebiete in verschiedene Modi:

  • Leser-/Schreiber-Modus
    Der NFC-Chip-Inhalt wird per Smartphone ausgelesen. So können etwa sogenannte smart-POSTER erstellt werden. Diese Poster sind mit einem Chip ausgestattet. Hält man nun das Smartphone davor, öffnet sich eine mobile Website. Auf diese Weise können Interessierte beispielsweise direkt am Veranstaltungsposter Tickets kaufen oder einem Poster mit Spendenaufruf sofort Folge leisten. Im Gegensatz zum bekannten QR-Code – Quick Response (englisch für „schnelle Antwort“) – ist NFC weltweit standardisiert und ohne spezielle App anwendbar. Darüber hinaus muss der NFC-Chip nicht wie der QR-Code sichtbar integriert werden und ist somit keiner Verschmutzungsgefahr oder Ähnlichem ausgeliefert. Zudem sind die NFC-Daten nicht statisch und können im Nachhinein angepasst bzw. verändert werden – dies ist bei einem gedruckten QR-Code nicht möglich.
  • Peer-to-Peer-Modus
    Bei dieser Variante interagieren zwei mobile Geräte miteinander. Dadurch lassen sich Kontakte, Bilder oder andere Daten zwischen zwei Tablets oder Smartphones ganz unkompliziert übertragen.
  • Card-Emulation-Modus
    In diesem Modus kann das Smartphone als kontaktlose Karte fungieren. Auf diese Weise lassen sich mit dem Gerät beispielsweise Bürogebäude oder Hotelzimmertüren öffnen oder – wie oben ausführlich beschrieben – Finanztransaktionen durchführen.

Kontaktloses Bezahlen und andere aktuelle Zahlungsmethoden

Selbstverständlich bietet Terminal Trade Ihnen moderne Geräte, mit denen das kontaktlose Bezahlen bequem durchgeführt werden kann. Kunden schätzen diese Bezahlweise, weil sie besonders unkompliziert ist und den Bezahlvorgang erheblich verkürzt. Dass das Mobile Payment darüber hinaus sowohl sicher als auch hygienisch ist, überzeugt zahlreiche Fans des bargeldlosen Zahlens ebenfalls. Profitieren Sie von dieser modernen NFC-Technik!
Sie haben noch Fragen zum Mobile Payment, kontaktlosem Bezahlen oder anderen neuartigen Zahlungsmethoden? Wenden Sie sich an unser kompetentes Fachpersonal. Wir informieren Sie gerne, welche Bezahlmethoden und Produkte sich für Ihren POS bzw. Ihre Branche anbieten und wie Sie aktuelle technische und mobile Entwicklungen am besten für sich und Ihre Kunden nutzen.

Zurück

Haben Sie noch Fragen?
Rufen Sie uns gerne an!

Tel. 0 34 291 - 33 72 90