Kartensperren – Notrufnummern

Karten sind bei Verlust oder Diebstahl unverzüglich zu sperren, um finanzielle Schäden zu vermeiden, zum Beispiel durch unbefugte Nutzung an einem EC-Terminal / Kreditkartenterminal. Erst im Anschluss daran sollte man eine Anzeige bei der Polizei aufgeben. Es empfiehlt sich, Datum und Uhrzeit des Anrufs sowie den Namen des Gesprächspartners bei dem Sperrdienst zu notieren!

Nach der Abgabe der Sperre haftet man nicht mehr für einen eventuellen Missbrauch der verlorenen Karten am Kartenlesegerät. Ausnahmen sind, wenn man entweder selbst zum Schaden beigetragen hat, ihn grob fahrlässig ermöglicht oder seine Sorgfaltspflichten (wie z. B. die unverzügliche Sperrmeldung) verletzt hat.

Je nach Bank ist für die technische Abwicklung eine entsprechende Telefonnummer zur Sperrannahme vorhanden. Nach der Sperrung ist die Karte am Kartenlesegerät nicht mehr nutzbar.

Die folgende Aufstellung erhebt daher auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bitte schauen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit auch in den ausgehändigten Kartenbedingungen nach oder vergewissern Sie sich bei Ihrer herausgebenden Bank.

Rufnummern zur Sperrannahme (ohne Gewähr):

Konto- und Kreditkarten vieler Herausgeber können mittlerweile über den einheitlichen Sperr-Notruf 116 116 gesperrt und dann nicht mehr am Kartenlesegerät verwendet werden.

girocard (ehemals die EC-Karte) für entsprechende Terminals:

Tel.: 01805 / 021 021

(Inland: 14 Cent/Minute Festnetz, 42 Cent/Minute mobil)

MasterCard zur Verwendung am Kreditkartenterminal:

Tel.: 069 / 7933-1910

Fax.: 069 / 7933-1956

International Tel.: 001-314-275 6690

in den USA Tel.: 1-800-247 4623

VISA Tel.: 0800 / 8118400 oder 0800 / 8149100

International Tel.: 001-303-967-1096

American Express Tel.: 069 / 97 97 2000

Diners Club Tel.: 069 /900 150 13

 

Zurück

Haben Sie noch Fragen?
Rufen Sie uns gerne an!

Tel. 0 34 291 - 33 72 90